Wullenweberstraße 6 Tel: +49 (30) 39100 800 E-Mail: info@dozentenpool24.de
10555 Berlin Fax: +49 (30) 39100 801 Web: www.dozentenpool24.de

Dozent Herr Dipl.-Verwaltungswirt (FH) Christoph B.

Name: Herr Dipl.-Verwaltungswirt (FH) Christoph B.
ID: D19423
Alter: 57
Adresse: 81539 München
Deutschland
Adresse 2 : 40699 Erkrath
Deutschland
Profilbild von Herr Dipl.-Verwaltungswirt (FH) Christoph B.

Ausbildung wird nicht gedruckt!

von bis Titel Fachrichtung Niveau
03 .2005 - 11 .2008 Freizeit- und Tourismuswirtschaft (MBA) Geisteswissenschaften Magister
09 .1989 - 08 .1992 Diplom-Verwatungswirt (FH) = geh. Dienst mit 2. Fachprüfung Wirtschaft / Verwaltung Diplom
10 .1987 - 09 .1988 Studium Wirtschaftswissenschaften Wirtschaft / Verwaltung Diplom
10 .1984 - 03 .1987 mittl. Dienst mit 1. Fachprüfung Wirtschaft / Verwaltung Fachkraft

Lebenslauf wird nicht gedruckt!

von bis Tätigkeit Arbeitgeber Ort
01 .2016 Alleininhaber und Geschäftsführer KIWI TOURS GmbH München
01 .2015 - 12 .2015 Dozent für Tourismus- und Eventmanagement beim EBC (HH, DUS + BER) sowie Dozent für SPortmanagement beim IST Düsseldorf freiberuflicher Dozent Düsseldorf
10 .2009 - 03 .2015 Geschäftsführung (zuständig für Einkauf, Personal, Finanzen und Operations) bei Großprojekten im B2B Bereich für sportliche Megaevents VIP Sportstravel GmbH Berlin
01 .2009 - 10 .2009 freiberuflicher Dozent am b.i.b. College in Bergisch Gadbach für Marketing, Tourismus und Eventmanagement selbständig Düsseldorf
10 .2001 - 12 .2008 Projeltleiter und Büroleiter bei der Vietentours GmbH für Megasportevents selbständig Düsseldorf / Mayen
10 .1984 - 09 .2001 Kriminalbeamter Land NRW Düsseldorf

Unterrichtsreferenzen wird nicht gedruckt!

von bis Dauer Tätigkeit Auftraggeber Ort
04 .2009 freiberuflicher Honorarlehrer für Tourismus, Marketing und Veranstaltungsmanagement b.i.b. International College Bergisch Gladbach
10 .2007 Prüfungsausschussmitglied für Tourismusfachwirt IHK Düsseldorf
06 .2007 freiberufl. Dozent für Tourismusmanagement accadis Hochschule Bad Homburg
12 .2006 freiberufl. Seminarleiter in der Erwachsenenfortbildung IST-Studieninstitut Düsseldorf

Projektreferenzen wird nicht gedruckt!

von bis Dauer Tätigkeit Arbeitgeber Ort
08 .2007 - 09 .2008 k.A. Projektleitung EURO Schweiz / Österreich und Olympia Peking 2008 Vietentours GmbH Düsseldorf
05 .2005 - 08 .2006 k.A. Projektleitung Fußball-WM 2006 Vietentours GmbH Düsseldorf
10 .2003 - 09 .2004 k.A. Projektleitung für EURO Portugal und Olympia Athen Vietentours GmbH Düsseldorf

Veröffentlichungen wird nicht gedruckt!

Datum Publikation Thema Herausgeber Co-Autoren Art Stadt
07 . 2009 Stusienheft für MBA Sportangebote als strategisches Marketinginstrument im Destinationsmangement IST-Studieninstitut und FH Schmalkalden Prof. Jürgen Schwark Sonstiges Düsseldorf

Themen wird nicht gedruckt!

Betriebswirt - Reiseverkehr / Touristik - Allgemein / Grundlagen
Fachkaufmann / Fachkauffrau für Marketing - Allgemein / Grundlagen
Fachwirt - Veranstaltungsfachwirt - Allgemein / Grundlagen
Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit - Allgemein / Grundlagen
Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau - Allgemein / Grundlagen
Staatlich geprüfter Assistent für Tourismus - Allgemein / Grundlagen
Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau - Allgemein / Grundlagen
Am Marketing-Management eines touristischen Anbieters mitwirken (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Anwendung der Marketinginstrumente (für Fachkaufmann / Fachkauffrau für Marketing)
Beim Jahresabschluss in Tourismusbetrieben mitwirken (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Bücher in Tourismusbetrieben führen (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Controllinginstrumente zur Überwachung und Steuerung einsetzen (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Corporate Design (CD)
Corporate Identity (CI)
Customer Relationship Management (CRM)
Den Betrieb erkunden und darstellen (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Den Einfluss der Wirtschaftpolitik in der sozialen Marktwirtschaft beurteilen (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Die Berufsausbildung selbstverantwortlich mitgestalten (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Die eigene Berufsausbildung mitgestalten (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Die eigene Rolle im Unternehmen selbstverantwortlich mitgestalten (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Die Wirksamkeit staatlicher Wettbewerbspolitik anhand der Marktstrukturen in der Tourismusbranche beschreiben (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Dienstleistungen anbieten (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Dienstleistungen und Güter beschaffen und verwalten (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Direktmarketing
Eigenes Handeln auf dem Reisemarkt an den Zielen und Grenzen der Wirtschaft ausrichten (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Ein Projekt in der Tourismus- und Freizeitbranche planen, durchführen und auswerten (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Ein Unternehmen der Tourismus- und Freizeitbranche repräsentieren (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Emotionales Marketing
Externe Einflüsse auf die wirtschaftliche Situation von Unternehmen der Freizeit- und Tourismusbranche analysieren (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Finanzquellen erschließen und Finanzmittel einsetzen (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Geographie (für Luftverkehrskaufmann / Luftverkehrskauffrau)
Geschäftsprozesse erfassen und auswerten (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Geschäftsprozesse in Unternehmen der Tourismus- und Freizeitbranche erfassen (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Geschäftsprozesse in Unternehmen der Tourismus- und Freizeitbranche erfolgsorientiert steuern (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Guerilla Marketing
Informationen über Produkte der Veranstalter und Vermittler beschaffen (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Internationales Marketing / Exportmarketing
Kunden über regionale Produkte und Leistungen der Tourismus- und Freizeitbranche zielorientiert beraten (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Mit Kunden kommunizieren (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Märkte analysieren und Marketinginstrumente anwenden (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Märkte der Tourismus- und Freizeitbranche analysieren und Marketingstrategien ableiten (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Projekt- und Produktmanagement im Marketing (für Fachkaufmann / Fachkauffrau für Marketing)
Projektmanagement - Allgemein / Grundlagen
Projektmanagement - Projektleitung
Projektmanagement - Risikomanagement
Rahmenbedingungen der nationalen und regionalen Tourismus- und Freizeitbranche analysieren (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Reisen in Deutschland vermitteln (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Reisen in die Schweiz, nach Österreich und nach Skandinavien vermitteln und veranstalten (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Reisen ins westliche Mittelmeer vermitteln (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Reisen ins östliche Mittelmeer vermitteln und veranstalten (für Reiseverkehrskaufmann / Reiseverkehrskauffrau)
Spezielle Betriebswirtschaftslehre (BWL) für den Bereich: Marketing
Spezielles Management für den Bereich: Tourismus
Spezielles Marketing für den Bereich: Veranstaltung / Event
Spezielles Projektmanagement für den Bereich: Marketing
Tourismus - Allgemein / Grundlagen
Tourismusarten - Allgemein / Grundlagen
Touristische und freizeitwirtschaftliche Produkte und Leistungen planen und gestalten (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Touristische und freizeitwirtschaftliche Produkte und Leistungen verkaufen (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Veranstaltungen im Rahmen der integrierten Kommunikation eines Unternehmens konzipieren (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Veranstaltungen planen, durchführen und nachbereiten (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)
Veranstaltungen planen, durchführen und nachbereiten (für Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau)
Waren und Anlagegüter für Unternehmen der und Freizeitbranche beschaffen und verwalten (für Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit)