Wullenweberstraße 6 Tel: +49 (30) 39100 800 E-Mail: info@dozentenpool24.de
10555 Berlin Fax: +49 (30) 39100 801 Web: www.dozentenpool24.de

Dozent Herr Michael H. Kunden-ID D13986

Name: Herr Michael H.
Alter: 60
Adresse: 50858 Köln
Deutschland
Profilbild von Herr Michael H.

Ausbildung - alle 3 Einträge ein-/ausklappen wird nicht gedruckt!

Nr. von   bis Titel Fachrichtung Niveau
1 2000 - 2003 Supervisor (EAS) Sonstiges Fachkraft
2 1995 - 1997 Fachkrankenpfleger für Psychiatrische Pflege Sonstiges Weiterbildung
3 1980 - 1983 Krankenpfleger Sonstiges Angestellter

Lebenslauf wird nicht gedruckt!

Unterrichtsreferenzen - alle 30 Einträge ein-/ausklappen wird nicht gedruckt!

Nr. von bis Dauer Tätigkeit Auftraggeber Ort
1 2009 1 Tage Angehörigenarbeit/ Belastung von Angehörigen, Umgang mit Angehörigen, Umgang mit Krisensituationen, Konflikten maxQ -im bfw- Unternehmen für Bildung Düren
2 2009 1 Tage Tabus in der Pflege LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Gelsenkirchen
3 2009 1 Tage Expertenstandard "Sturzprophylaxe in der Pflege" LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Köln
4 2009 1 Tage Managerkurs "Supervision" LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Oberhausen
5 08 .2008 1 Tage Expertenstandard "Sturzprophylaxe in der Pflege" LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Oberhausen
6 2008 1 Tage Expertenstandard "Sturzprophylaxe in der Pflege" LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Köln
7 2008 1 Tage Alternative Pflegemethoden LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Paderborn
8 2008 1 Tage Dokumentationsübungen LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Paderborn
9 2008 1 Tage Pflegetheorien, Pflegemodelle LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Paderborn
10 2008 1 Tage Supervision LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Oberhausen
11 2008 1 Tage Tabus in der Pflege LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Köln
12 2008 1 Tage Supervision LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Kerpen
13 2008 1 Tage Krankenpflegeprozess LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Paderborn
14 2008 1 Tage Umgang mit Agression, Ekel und Gewalt in der Pflege maxQ -im bfw- Unternehmen für Bildung Düren
15 2008 1 Tage Burn-out, Selbstpflege, Psychohygiene maxQ -im bfw- Unternehmen für Bildung Düren
16 2008 1 Tage Umgang mit den eigenen Ressourcen/Stress maxQ -im bfw- Unternehmen für Bildung Düren
17 2008 1 Tage Reflexion des eigenen Selbst- und Rollenverständnisses maxQ -im bfw- Unternehmen für Bildung Düren
18 2008 1 Tage Werte und Normen im Arbeitsprozess der eigenen Institution maxQ -im bfw- Unternehmen für Bildung Düren
19 2008 1 Tage Menschenbild und seine Wirkung in berufl. Bezügen / Leitbildentwicklung maxQ -im bfw- Unternehmen für Bildung Düren
20 2008 2 Tage Management-Seminar - Supervision LfK Weiterbildungsgesellschaft mbH Köln
21 0 3 Tage Ich muss nicht alles gut und richtig finden, was ich verstehe Westfälisches Zentrum für Forensische Psychiatrie Lippstadt Eickelborn
22 0 3 Tage Forensische Pflege? Rolle, Aufgaben und Möglichkeiten Rheinische Kliniken Bedburg-Hau Bedburg-Hau
23 0 3 Tage Die Bedeutung von Materialien in Bezugspflegegesprächen Rheinische Kliniken Bedburg-Hau Bedburg-Hau
24 0 3 Tage Was tun Sie bevor Sie "Guten Tag" gesagt haben? Westfälisches Zentrum für Forensische Psychiatrie Lippstadt Eickelborn
25 0 3 Tage Pflegediagnosen in der Forensik Rheinisches Institut für Fort- und Weiterbildung in der Psychiatrie Bedburg-Hau
26 0 3 Tage Maßregelvollzugpatienten auf allgemeinpsychiatrischen Stationen Rheinische Kliniken Bedburg-Hau Bedburg-Hau
27 0 3 Tage Entscheidungen Westfälisches Zentrum für Forensische Psychiatrie Lippstadt Eickelborn
28 0 3 Tage Unternehmenskultur Psychiatrie Rheinische Kliniken Bedburg-Hau
29 0 3 Tage Die forensische Institutsambulanz Rheinische Kliniken Bedburg-Hau Bedburg-Hau
30 0 3 Tage Das Pflegeerstgespräch Rhein. Institut für Fort- und Weiterbildung in der Psychiatrie Bedburg-Hau

Projektreferenzen - alle 3 Einträge ein-/ausklappen wird nicht gedruckt!

Nr. von bis Dauer Tätigkeit Arbeitgeber Ort
1 0 90 Tage Konzepterstellung und Organisation des Aufbaus einer forensischen Institutsambulanz Rheinische Kliniken Langenfeld Langenfeld Rheinland
2 0 2 Tage Erarbeitung einer Leitlinie für psychiatrische Fachkrankenpflege Rheinische Kliniken Langenfeld Langenfeld Rheinland
3 0 2 Tage Öffentlichkeitsarbeit zur Darstellung der Pflege Rheinische Kliniken Langenfeld Langenfeld Rheinland

Veröffentlichungen wird nicht gedruckt!

Themen - alle 97 Einträge ein-/ausklappen wird nicht gedruckt!

Altenpfleger - Allgemein / Grundlagen
Fachkunde - Altenpflegehelfer - Allgemein / Grundlagen
Geriatrie - Allgemein / Grundlagen
Gesundheitspfleger und Krankenpfleger (ehemals Krankenschwester) - Allgemein / Grundlagen
Pflegebasiskurs / Basispflegekurs - Allgemein / Grundlagen
Psychiatrie - Allgemein / Grundlagen
Staatlich geprüfte Fachkraft für Pflegeassistenz - Allgemein / Grundlagen
Stressbewältigung - Allgemein / Grundlagen
Suchtmedizin - Allgemein / Grundlagen
Allgemeine Krankenpflege (für Gesundheitspfleger und Krankenpfleger)
Alte Menschen bei der Tagesgestaltung und bei selbst organisierten Aktivitäten unterstützen (für Altenpfleger)
Alte Menschen bei der Wohnraum- und Wohnumfeldgestaltung unterstützen (für Altenpfleger)
Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen (für Altenpfleger)
Altenpflege - Beschwerdemanagement
Altenpflege - Dokumentation
Altenpflege - Ethik in der Pflege / Pflegeethik
Altenpflege - Kommunikation / Gesprächstechniken
Altenpflege - Konflikte in der Pflege
Altenpflege - Leitbilder in der Pflege / Pflegeleitbilder
Altenpflege - Pflegediagnose
Altenpflege - Pflegeprozeßplanung
Altenpflegehilfe als Beruf (für Altenpflegehelfer)
Alterspsychiatrie
An qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege mitwirken (für Altenpfleger)
Anleiten, beraten und Gespräche führen (für Altenpfleger)
Anleitung eines interdisziplinären therapeutischen Teams
Ausscheidung (für Pflegebasiskurs / Basispflegekurs)
Belastung erkennen (für Pflegebasiskurs / Basispflegekurs)
Berufliche Perspektiven entwickeln (für Medizinischer Fachangestellter)
Berufliches Selbstverständnis entwickeln (für Altenpfleger)
Berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu bewältigen (für Gesundheitspfleger und Krankenpfleger)
Besondere Pflegesituationen (für Pflegebasiskurs / Basispflegekurs)
Bewegen und Lagern im Bett
Beziehungskompetenz (für Altentherapeut)
Burnout-Syndrom
Coaching - Führungskräftecoaching
Coaching - Personalcoaching und Mitarbeitercoaching
Die eigene Gesundheit erhalten und fördern (für Altenpfleger)
Die individuelle Versorgung des Pflegebedürftigen (für Pflegebasiskurs / Basispflegekurs)
Entzugs- und Substitutionsbehandlung
Erkrankungen und Behinderungen des höheren Lebensalters
Ernährung und Nahrungsaufnahme (für Pflegebasiskurs / Basispflegekurs)
Erregungsmanagement
Erste Hilfe (für Rettungssanitäter)
Förderung einer aktiven Mitarbeiterbeteiligung
Geistige Entspannungsmethoden - Allgemein / Grundlagen
Gesundheitslehre und häusliche Pflege (für Dorfhelfer)
Innovationstraining und Ideentraining
Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen (für Altenpfleger)
Kommunikation und Interaktion (für Erzieher)
Kommunikationsformen und -methoden (für Medizinischer Fachangestellter)
Kommunikationstraining - Allgemein / Grundlagen
Konfliktmanagement
Kooperation und Koordination (für Erzieher)
Krisenintervention
Körperliche Entspannungsmethoden - Allgemein / Grundlagen
Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen (für Altenpfleger)
Lernen lernen (für Altenpfleger)
Meditation
Methodisches Handeln (für Erzieher)
Mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen umgehen (für Altenpfleger)
Nonverbale Kommunikation und Körpersprache
Pflege - Hauspflege / Familienpflege
Pflege - Krankenpflege / häusliche Pflege
Pflege alter Menschen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren (für Altenpfleger)
Pflegefachlicher und pflegepraktischer Lernbereich (für Altenpflegehelfer)
Pflegehandeln personenbezogen ausrichten (für Gesundheitspfleger und Krankenpfleger)
Pflegemaßnahmen auswählen, durchführen und auswerten (für Gesundheitspfleger und Krankenpfleger)
Pflegesituationen bei Menschen aller Altersgruppen erkennen, erfassen und bewerten (für Gesundheitspfleger und Krankenpfleger)
Praxisabläufe im Team organisieren (für Medizinischer Fachangestellter)
Prophylaxen und Körperpflege (für Pflegebasiskurs / Basispflegekurs)
Psychologie, Gerontologie und Soziologie (für Altentherapeut)
Pädagogik und Psychologie (für Dorfhelfer)
Qualitätsentwicklung in der Krankenpflege (für Gesundheitspfleger und Krankenpfleger)
Qualitätsmanagement (für Altentherapeut)
Qualitätsmanagement (für Medizinischer Fachangestellter)
Reizmanagement
Ressourcen von pflegenden Angehörigen erhalten (für Pflegebasiskurs / Basispflegekurs)
Selbstmanagement
Spezielles Qualitätsmanagement für den Bereich: Medizin - Allgemein / Grundlagen
Spezielles Qualitätsmanagement für den Bereich: Medizin - Altenpflege
Spezielles Qualitätsmanagement für den Bereich: Medizin - Arztpraxis
Spezielles Qualitätsmanagement für den Bereich: Medizin - Krankenhaus
Spezielles Qualitätsmanagement für den Bereich: Sozialwesen / Kinder- und Jugendhilfe
Stärkung persönlicher Kompetenzen
Supervision
Teamtraining
Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln einbeziehen (für Altenpfleger)
Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung (für Altenpflegehelfer)
Unterstützung in psychischen und physischen Grenzsituationen (für Gesundheitspfleger und Krankenpfleger)
Unterstützung, Beratung und Anleitung in gesundheits- und pflegerelevanten Fragen (für Gesundheitspfleger und Krankenpfleger)
Verbesserung der Arbeitsorganisation und der Arbeitsbedinungen
Verhalten in Konfliktsituationen (für Medizinischer Fachangestellter)
Wahrnehmen, Beobachten und Erklären (für Erzieher)
Werte und Werthaltungen (für Erzieher)
Zeitmanagement zur Arbeitsoptimierung
Zeitmanagement zur Stressminimierung